Etwa jeder sechste Arbeitnehmer arbeitet in mehreren Schichten – mit erheblichen Folgen für die Gesundheit und das Sozialleben. Dabei gibt es viele leicht umsetzbare Lösungsansätze, um trotz Schichtdienst gesund und mental ausgeglichen zu bleiben.

Die gesundheitlichen Auswirkungen von Schichtarbeit

Nicht nur Ärzte, Krankenschwestern und Piloten arbeiten im Schichtdienst, sondern beispielsweise auch Lagerarbeiter und Sicherheitspersonal. Wer oftmals erst dann mit der Arbeit beginnt, wenn andere längst im Bett liegen, hat jedoch besonders häufig mit Schlafproblemen zu kämpfen – etwa 80 Prozent aller Schichtarbeiter sind hiervon betroffen.

Zum Vergleich: Vom Rest der Bevölkerung leidet ein Drittel unter Ein- oder Durchschlafstörungen. Beschäftigte im Schichtdienst arbeiten Tag für Tag gegen ihre innere Uhr an, denn diese ist darauf eingestellt, tagsüber Leistung zu bringen und nachts zu schlafen. Die Folge: Wer ohne Unterstützung sein Schlafpensum am Tage nachholen muss, hat weniger Tiefschlafphasen und schläft somit weniger erholsam – nicht zuletzt, weil der Lärmpegel tagsüber höher ist als nachts. Schichtarbeiter fühlen sich daher besonders oft schlapp und ausgelaugt. Hält dieser Zustand dauerhaft an, können sich weitere gesundheitliche Probleme entwickeln, so etwa chronische Kopfschmerzen/Migräne, Gereiztheit oder sogar Depressionen. Unregelmässige Essenszeiten haben zudem häufig Magen-Darm-Beschwerden oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen zur Folge. Auch das Sozialleben leidet unter der Schichtarbeit: Für geliebte Hobbys bleibt kaum Zeit, ebenso wenig für die Familie und für Freunde. Eine grosse Anzahl Schichtarbeiter klagt daher über mangelnde soziale Kontakte und eine zunehmende Isolation. Die Arbeit bestimmt das gesamte Leben, und es bleibt nicht genügend Raum für einen gesunden Ausgleich. Umso wichtiger ist es daher, den negativen Folgen des Schichtdienstes frühzeitig entgegenzuwirken.

Körperlich und seelisch im Gleichgewicht – trotz Schichtarbeit

Schichtarbeiter können verschiedenste Vorkehrungen treffen, um der Belastung besser standzuhalten. Eine gesunde Ernährung spielt in diesem Zusammenhang eine besonders wichtige Rolle, aber auch Sport trägt in hohem Masse zum körperlichen und seelischen Gleichgewicht bei. Lassen Sie sich ausserdem regelmässig vom Arzt durchchecken, damit dieser Herz-Kreislauf-Erkrankungen möglichst frühzeitig diagnostizieren kann. Vor allem dann, wenn sich der Schichtdienst auf Ihre Schlafqualität auswirkt, ist es wichtig, rasch zu handeln. Dabei kann man auf die Unterstützung von Viterba Pacem zurückgreifen, denn dieses fördert einen gesunden Schlafrhythmus und hilft Ihnen, im Schlaf die Energie zu tanken, die Sie bei der Arbeit und in Ihrem Alltag so dringend benötigen. Darüber hinaus kann es sinnvoll sein, vor dem Schlafengehen bestimmte Rituale einzuhalten. Nehmen Sie beispielsweise ein entspannendes Wohlfühlbad oder lesen Sie ein gutes Buch, um zur Ruhe zu kommen. Um Verdauungsprobleme zu vermeiden, ist es ausserdem ratsam, regelmässige Essenszeiten einzuhalten und auf zu schwere und fettige Mahlzeiten zu verzichten. Nehmen Sie mindestens eine Mahlzeit pro Tag gemeinsam mit Ihrer Familie ein oder verabreden Sie sich hin und wieder mit Freunden zum Mittag- oder Abendessen. Auch bei Verdauungsbeschwerden ist die Einnahme von Viterba Pacem empfehlenswert, denn es harmonisiert den Verdauungstrakt und verhilft Ihnen so zu mehr Wohlbefinden.

Fazit
Schichtdienst ist eine grosse Belastung für Körper und Psyche. Wer sich hin und wieder Zeit für sich selbst nimmt und auf natürliche Hilfsmittel wie Viterba Pacem zurückgreift, kommt mit dieser Belastung jedoch wesentlich besser zurecht und profitiert letztlich von einer gesteigerten Lebensqualität.

Viterba Pacem – Jetzt bestellen

 

Artikel von: viterba.ch
Artikelbild: © shutterstock.com

Leave a Reply