Kopfschmerzen und damit verbundener Konzentrationsmangel zählen weltweit zu den häufigsten Beschwerden überhaupt. Die Liste der möglichen Ursachen ist lang und reicht von Stress und emotionalen Belastungen bis hin zu Muskelverspannungen. Auch Darmprobleme können Kopfschmerzen auslösen und den Alltag der Betroffenen somit erheblich beeinträchtigen. Viele Menschen greifen bei Kopfschmerzen und Migräne sofort zu Tabletten, was den Magen-Darm-Trakt zusätzlich belastet. 

Der Zusammenhang zwischen Kopfschmerzen und Darmproblemen

Zwar ist Stress die naheliegendste Ursache für Kopfschmerzen, dennoch sollte der Körper stets ganzheitlich betrachtet werden, um die Therapie individuell auf den Betroffenen abstimmen zu können. So kommen aktuelle Studien zu dem Ergebnis, dass nicht vollständig abgebaute Nahrungsbestandteile zu unerwünschten Reaktionen im Körper führen können – beispielsweise zu Kopfschmerzen und Migräne. Vor allem Nahrungsmittelunverträglichkeiten und Nahrungsmittelintoleranzen gehen häufig mit Kopfschmerzen her, so etwa die weit verbreitete Laktoseintoleranz: Sie hemmt die Aufnahme der Aminosäure Tryptophan, die wiederum für die Bildung von Serotonin unerlässlich ist. Serotonin fungiert als Transmitter für schmerzhemmende Zellen – liegt er nicht in ausreichender Konzentration vor, sind meist Schmerzen unterschiedlichster Art die Folge, beispielsweise Kopfschmerzen.

Darüber hinaus können Kopfschmerzen durch Fehlhaltungen ausgelöst werden, die ihre Ursache ebenfalls im Magen-Darm-Trakt haben. Denn: Ist der Darm mit Gas gefüllt und/oder drängt er nach unten, versucht der Körper durch Fehlhaltungen, mehr Platz für den Darm zu schaffen. Es kommt zu Muskelverspannungen und infolgedessen zu einer besonderen Variante von Kopfschmerz – dem Spannungskopfschmerz. Sollten Sie häufig unter Verspannungen und damit einhergehende Kopfschmerzen leiden, ziehen Sie also auch Ihren Darm als Ursache in Betracht.

Darm-bedingte Kopfschmerzen effektiv behandeln

Die Regeneration des Verdauungstraktes ist bei Kopfschmerzen, die durch den Darm verursacht werden, besonders wichtig. Dies gelingt vor allem durch eine gesunde Ernährungsweise, viel Bewegung und eine ausreichende Trinkmenge. Werden Magen und Darm wieder ins Gleichgewicht gebracht, verbessert sich der Stoffwechsel des gesamten Körpers, und auch die reibungslose Funktion der Organe wird verbessert. Das Risiko für Kopfschmerzen und Migräne wird auf diese Weise ebenfalls deutlich reduziert. Die Therapie von Kopfschmerzen sollte daher stets von mehreren Seiten unterstützt werden – durch einen gesunden Lebensstil, die Reduzierung von Stress und nicht zuletzt durch eine effektive Darmsanierung.

 

Artikel von: Redaktion Herb & Bitter AG
Artikelbild: © stokkete – envato.com

Join the discussion 8'657 Comments