Nach allgemeinen Erkenntnissen besitzt die ständige Nutzung elektronischer Geräte während der Freizeit, dem beruflichem Alltag und in der Schule einen negativen Einfluss auf Gesundheit, Schlafqualität sowie Leistungsfähigkeit der Menschen.

Der Einfluss elektronischer Geräte auf die Schlafqualität

In wissenschaftlichen Studien konnte gezeigt werden, dass sich die zunehmende Nutzung von elektronischen Geräten wie Smartphones, Tablets oder PCs besonders bei Jugendlichen negativ auf die allgemeine Qualität des Schlafes auswirken. In der Folge leiden die Betroffenen oft an ständiger Müdigkeit, Konzentrationsschwäche und Gereiztheit. Durch die mangelnde Konzentrationsfähigkeit der Jugendlichen werden ebenfalls deren schulischen Leistungen stark beeinträchtigt. Mit der Unterstützung von Viterba Pacem, einem Produkt aus Schweizer Pflanzenkraft, können Sie und Ihre Kinder jedoch Ihren gesunden Schlafrhythmus trotz elektronischer Geräte fördern. Dabei schöpfen Sie im Schlaf die Energie, die für Ihre Leistungsfähigkeit im Beruf, in der Schule oder im Alltag notwendig ist.

Ursachen für die negativen Auswirkungen elektronischer Geräte auf die Schlafqualität

Im Jahre 2012 fand in Norwegen eine Querschnittsstudie mit Jugendlichen statt, die den Zusammenhang von intensivem Gebrauch elektronischer Geräte und Schlafqualität untersuchen sollte. Im Rahmen der Studie wurde eindeutig festgestellt, dass unabhängig von der Art der genutzten elektronischen Geräte sich bei den Jugendlichen die Einschlafzeit verlängert und gleichzeitig die Schlafzeit bis auf unter fünf Stunden verkürzt wird.

Kurz darauf wurden in der wissenschaftlichen Zeitschrift PNAS (Proceedings der National Academy of Sciences) Ergebnisse einer Studie veröffentlicht, die darauf hinweisen, dass bei Personen, die noch kurz vor dem Schlafengehen elektronische Bücher auf dem Lesegerät lesen, eine bis zu 50-prozentige Verringerung des Hormons Melatonin im Körper aufweisen. Melatonin ist allgemein als Schlafhormon bekannt. Es bildet sich bei Eintritt der Dunkelheit und erzeugt die normale Müdigkeit. Der Blauanteil des Tageslichts hemmt die Bildung dieses Hormons. Viele elektronische Geräte strahlen aber vor allem blaues Licht ab. So wurde festgestellt, dass trotz der geringen Menge von Blaulicht der Biorhythmus erheblich beeinflusst werden kann. In den Studien wurden dabei Hinweise für eine bis zu anderthalbstündige Verschiebung des zirkadianen Rhythmus gefunden. Die Leser elektronischer Bücher brauchten ungefähr 10 Minuten länger zum Einschlafen als Leser von herkömmlichen Büchern. Ausserdem war ihr REM-Schlaf um 10 Minuten verkürzt. Auch bei intensiver Nutzung von Computern und Mobiltelefonen wurde dieser Effekt beobachtet.

Ein weiterer Einflussfaktor ist psychologischer Natur. Die ständige Beschäftigung der Jugendlichen mit Smartphones, Computern und TV sowie das Verschicken von E-Mails oder SMS führt zu einer psychischen Dauerbelastung. Sie fühlen sich verpflichtet, auf jeden Kontakt zu jeder Tages- und Nachtzeit sofort zu antworten. Aber auch der Gedanke, zu bestimmten Zeiten ohne die Geräte auskommen zu müssen, steigert die innere Unruhe.

Fazit
Besonders Jugendliche leiden unter dem negativen Einfluss von elektronischen Geräten an Schlafstörungen, Müdigkeit, Anspannung, Gereiztheit und Verschlechterung der schulischen Leistungen. Eine Massnahme wäre die Einschränkung des Gebrauchs von elektronischen Geräten. In unserer digitalisierten Welt ist dies jedoch nur schwer zu realisieren. Eine gute Alternative stellt daher die Nutzung von Viterba Pacem dar. Das Produkt aus Schweizer Pflanzenkraft unterstützt Sie und Ihre Kinder bei der Bewältigung von Schlafproblemen, Unruhe, Stress, Nervosität und psychischer Belastung.

Viterba Pacem – Jetzt bestellen
Mehr über Viterba Pacem erfahren Sie hier

 

Artikel von: viterba.ch
Artikelbild: © Khakimullin Aleksandr, shutterstock.com